HEUTE → Jugenddörfer

14.500 Kinder finden jedes Jahr in unseren Jugenddörfern ein Zuhause. Die Jugenddörfer, die unterschiedlich ausgerichtet sind, werden den individuellen Bedürfnissen der Heranwachsenden gerecht.


Jugenddorf: Neurim
Kinder und Jugendliche aus allen Ländern; viele von ihnen kommen ohne Eltern, wachsen hier zu einer neuen Gemeinschaft zusammen und finden ihr erstes Zuhause in Israel. Ein breites Angebot an schulischen und beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten sowie an Freizeitaktivitäten geben ihnen einen soliden Start in die Zukunft.

Die Ausbildung im Kfz-Gewerbe und im Bereich Elektrik/Elektronik ist ein besonderer Schwerpunkt. Im Rahmen der Oberstufe können die Schüler hier eine Ausbildung beginnen, die sie nach Abschluss der regulären Schulzeit, im Rahmen eines zweijährigen Colleges vertiefen können. Auf Initiative des deutschen Komitees der Jugend-Aliyah, können sie jetzt in Zusammenarbeit mit der Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen, den in Israel einzigartigen Abschluss, in Anlehnung an den deutschen Kfz-Meister, erwerben.

 

Jugenddorf: Ben Yakir
Ist ein modern religiöses Jugenddorf. Hierher kommen größtenteils äthiopische Jungen. Viele von ihnen sind Waisen oder stammen aus benachteiligten Familien. Sie kommen mit großen schulischen Problemen. Meist können sie nicht lesen und haben wesentliche Lerndefizite. Ein liebevolles Umfeld, das enge Betreuernetz, intensive Lernförderung und ausgleichschaffende Freizeitgestaltung legen hier das Fundament, um diesen Kindern die Weichen für einen erfolgreichen Lebensweg zu stellen.

 

Jugenddorf: Kedma
Ein neues Zuhause und eine Chance für Kinder und Jugendliche, die die Grenzen des Gesetzes gebrochen haben. Sie alle haben familiäre Hintergründe, die es ihnen nicht ermöglichen, einen“ normalen“ Weg zu gehen. Hier erlernen sie Regeln und die Freude an einem glücklichen Zusammenleben in einer Gemeinschaft. Eine Ersatzfamilie, die ihnen zeigt, dass es auch Partnerschaft und Fairness geben kann.


 

Jugenddorf: Ramat Hadassah
Hierher kommen die jüngsten Zöglinge der Jugend-Aliyah mit den größten Verhaltensauffälligkeiten und Lerndefiziten. Die Geborgenheit und die liebevolle Zuwendung, die ihnen hier zuteil wird, hilft sie zu stabilisieren und gibt ihnen das Fundament, später in ein reguläres Jugenddorf zu gehen.





 

Jugenddorf: Kfar Galim
Das vor Haifa am Meer gelegene Jugenddorf, betreut 250 Internatsschüler, die gemeinsam mit 700 externen Schülern aus der gesamten umliegenden Region an einer ausgezeichneten Schule, mit modernsten pädagogischen Methoden unterrichtet werden. Dieser besondere schulische Ansporn ist eine große Chance für die Kinder aus den benachteiligten Hintergründen und spornt auch Schüler mit niedrigem Leistungsstand und Defiziten an. Schwächere Schüler können schulbegleitend eine Einstiegsausbildung im Elektrik/Elektronik-Bereich machen.
Das Tiergehege ist ein wichtiger Zufluchtsort in Pausen und Freizeit und hat wesentliche therapeutische Bedeutung.

Startseite
Historie
Heute
Jugenddörfer
Schicksale
Philharmonisches Orchester
Äthiopisches Ensemble
Helfen
Bilaterale Projekte
Soziales Praktikum
Aktuelles
Kontakt
Impressum
Datenschutz